FC Bayern – LÜDENSCHEID-NORD

Klasse Halbfinale mit Watschn für den FCB, Finale verspielt, eine Begegnung mit polnischen Bayern Fans oder wie Auge den Pott zockte!

Themen über Themen die den Abend dominieren sollten – aber dazu später mehr! Denn Pokalfinale in Berlin – das war das angesagte Ziel der FAN-Clubfahrer von Redbaroons, die pünktlich mit dem Bus von Dietmannsried nach Kempten starteten, um dort den Rest der Truppe aufzunehmen – wenn man von den 3 jungen Zusteigern vom „Spezi-Schorsch“ in Lechwiesen und dem „Kölner-Urgestein“ in München-Südwest einmal absieht. Ein weiteres Spitzenspiel war angesagt – und wer hätte das vor einigen Wochen gedacht. Beide Mannschaften standen sich bisher im direkten Duell 2 x gegenüber.  Wetter paßte für die Jahreszeit, Schnee, also nichts ungewöhnliches, aber dennoch etwas zugig und so ging es gegen 17.10 Uhr ohne Herrn Moser?? (Johannes, wo warst???) ab über Kempten gen München. Markus, Clip, Bams in der Orga, die Gutschis an der Kombüsenkasse, die Kombüse mit dem Richtigen gefüllt, lecker Semmeln und Büble sowie Original vom ABH. Die Karten wurden schnell verteilt bis zu unserem ersten Stopp in Lechwiesen, wo die erste Pinkelpause des Tages präsentiert wurde vom Tagessponsor Friseur Höpfer & Höpfer, Kempten.

Unsere Weiterfahrt verlief zäh mit diversen organisatorischen Hinweisen und der späteren Ankunft in der dritten Reihe am Busparkplatz Nord. Weniger Zeit wie sonst – sich bei heimischer Kost noch bis kurz vor Spielbeginn im Bus aufzuhalten oder die Arena dann zu betreten, um die Sitz- oder Stehplätze aufzusuchen. Die Stimmung im Bus war eigentlich gut, den 4 mitgereisten Lüdenscheidern wollte man dann auf der Rückfahrt Trost aussprechen – aber es sollte mal wieder anders sein als gedacht. Das dann im Spielbericht weiter unten unter freundlicher Mithilfe des Focus.

Ich hab mich dann erst mal auf den Weg gemacht, um einen guten und trockenen Platz im Block 117 zu ergattern, wer früh kommt hat da mehr Chancen auf einen schönen Platz mit toller Sicht – Erfahrungswerte. Ich fragte also meinen Nachbarn, ob da noch Platz sei. Es stellte sich dann heraus, das es sich um Polen handelte, die das erste Mal in der Allianz Arena waren, wie es sich gehört, in Trikot und mit Kamera bewaffnet, um Robert Lewandowski und seine Bayern zu bewundern. Wir unterhielten uns in Englisch, es waren interessante 90 Minuten neben dem Fussball, denn die „polnischen Bayern Fans“ kamen aus Roberts Heimatort in Polen und hatten pro Person satte 600 € für die Karte gelöhnt. Ich kam mir mit meinen 15 € etwas verloren vor. Es stellte sich heraus, das der Matthias (polnisch= Maciej) immer in der Heimat seit seinem 6 Lebensjahr die Bundesliga verfolgt und am Vortag neben Säbener Straße auch das erste Mal in seinem Leben den Marienplatz und das Hofbräuhaus besucht hat, also die wichtigsten Orte im Leben eines Bayern Fans. Grund genug für eine Verbrüderung – wir parshipen jetzt 🙂 nein – das heißt ja appen. Er will wieder kommen. Auch wenn er am Schluss sehr traurig war mit seinem Vater…

Desaster Woche für Ancelotti – 2. Möglicher Titel weg

Das Wichtigste in Kürze: Borussia Dortmund hat zum neunten Mal das Finale im DFB-Pokal erreicht. Der BVB gewann am Mittwoch beim FC Bayern München mit 3:2 (1:2) und trifft im Finale am 27. Mai in Berlin auf Eintracht Frankfurt, das tags zuvor bei Borussia Mönchengladbach mit 7:6 im Elfmeterschießen gewonnen hatte.Dortmund ging nach einem Treffer von Marco Reus nach 19 Minuten in Führung. Raphael Guerreiro nutzte dabei eine Patzer des Spaniers Javi Martinez, seinen vom Pfosten zurückprallenden Ball schob Reus aus Nahdistanz ein.Nur zehn Minuten später machte Martinez seinen Fehler wett, als sein Kopfball nach Ecke von Xabi Alonso Dortmund-Keeper Roman Bürki durch die Beine geht (28.). Für das 2:1 sorgte der Ex-Dortmunder Mats Hummels, der einen Pass direkt annimmt und per Rechtsschuss vollendet (41.).In der zweiten Hälfte gaben die Bayern den sicher geglaubten Erfolg innerhalb von fünf Minuten aus der Hand. Matchwinner war Ousmane Dembelé: Zunächst servierte er eine Flanke auf den Kopf von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (69.), wenig später schoss er selbst das entscheidende 3:2 (74.).

Die vielen Chancen der Bayern versemmeln Sie selbst oder Torwart Bürki, ein 3:1 wäre frühzeitig möglich gewesen für den FCB und hätte dem Spiel ein anderes Ende gegeben. So blieb am Ende nur Frust für die Jungs und uns eine traurige Rückreise, die 4 Lüdenscheider durften sich freuen……

FC Bayern – Borussia Dortmund 2:3

0:1 Reus (19.), 1:1 Martinez (28.), 2:1 Hummels (41.), 2:2 Aubameyang (69.), 2:3 Dembélé (74.)
Bayern: Ulreich – Lahm, Martinez, Hummels (61. Boateng), Alaba – Alonso (79. Müller) – Robben, Thiago, Vidal, Ribery (86. Costa) – Lewandowski
BVB: Bürki – Piszczek (80. Pulisic), Sokratis, Bender, Schmelzer – Castro (46. Durm), Weigl, Guerreiro – Dembelé, Reus (91. Ginter) – Aubameyang
Nach dem Schlusspfiff waren zwar alle bis auf den Kirner Schorsch (glaub ich  ) schnell wieder am und im Bus, den PEDRO wie gewohnt souverän durch Schnee und Regen manöveriert hatte. Los fahren ging aufgrund dicht stehender, anderer Fanbusse nicht so gut, Pedros Turn nach hinten war der Impuls für eine Heimfahrt – begleitet von diversen Diskussionen zum Spiel. Fazit: Robert ist Weltklasse aber macht kein Tor? Die Bayern spielen gut – verlieren aber! Die Lüdenscheider waren angenehme Gäste, da Sie nicht weiter auffielen. Der Bierkonsum war ausgiebig, der Bus blieb sauber.
Der vereinsinterne Höhepunkt an diesem Abend fand dann mit der Verkündung des Siegers des Tippspiels statt, denn unser Auge konnte sich mit einem Mitstreiter – trotz Abwesenheit – den geteilten Pott holen. Das mach ich in Zukunft auch liebes Präsidium, bitte mitteilen, wem ich zukünftig meine 50 Cent mit zu geben habe. 🙂

Gesungen wurde zum Glück nicht, es war auch kein Grund dazu, einige waren wegen der fortgeschrittenen Zeit schon müde und schliefen ( gell, Max!!!) oder diskutierten immer noch die Qualität von Lewandowski (Kirner, Schorsch). Ich glaube, der Schorsch hätte den gemacht!!! Spät dann die Ankunft und Verabschiedung der Kemptner in Kempten – danke für die Möglichkeit der Mitfahrt im Namen der Kemptner Fans und eine gute Weiterfahrt…. Hat ja dann auch geklappt bis Dietmannsried, wo noch fleissig, entrümpelt und sauber gemacht wurde zu später Stunde, auch dafür der Dank des Fanclubs und der Organisatoren an die Helfer!

Bis neulich dann und beste Grüsse aus Kempten!

Euer Uwe