FC Bayern München – 1. FC Köln

Am richtig schönen sonnigen Herbstsamstag starteten wir pünktlich um 11.30 Uhr in Dietmannsried unsere Busfahrt im 9 Sitzer zur Allianz Arena zur Partie des 6. Spieltag FC Bayern-1.FC Köln.
In Vorfreude auf den 6. Saisonsieg unseres FCB fuhren wir der Arena entgegen
Unsere  Fahrt wurde vom Luggi gemanagt, der bestens instruiert wurde und uns die Karten für das Spiel gab, uns abkassierte für die Karten und die Fahrt, bei der die Getränke und Wurstsemmel im Preis für die Busfahrt inklusive waren.
Auf der B12 bei Kempten begrüßte dann Luggi tradionell zuerst Wolfgang, unseren Busfahrer heute, der uns trotz des auch in München noch stattfindenden Oktoberfest, bei überraschend staufreier Verkehrslage auf der Autobahn bestens zur Arena fuhr. Die wir bereits um 13.15 Uhr erreichten. Die Wartezeit am Bus verkürzten wir uns dann noch mit dem einheimischen Brauhaus Bier bevor wir in Stadion gingen.

Der FC Bayern spielte mit der Startaufstellung:
Neuer – Rafinha, Martínez, Hummels, Bernat – Kimmich, Alonso, Sanches  – Robben, Lewandowski, Coman 

Der 1.FC Köln:
Horn – Risse, Sörensen, Mavraj, Heintz, Rausch  – Höger, Lehmann, Hector – Modeste, Osako 

Es entwickelte von beginn an das erwartete Spiel des FCB mit viel Ballbesitz gegen einen Gegner der nur in der eigenen Hälfe verteidigte, aber im letzten Drittel aber zu unpräzise agierte. So dauerte es bis zur 19. Minute, ehe unser FCB dem 1:0 erstmals nahe waren: Rafinhas Schuss strich um Zentimeter am Tor vorbei. Köln sorgte kaum für Entlastung.

Die Bayern waren drückend überlegen, zielten bei ihren Abschlüssen aber zu ungenau. Die Kölner verteidigten lange Zeit hoch konzentriert und verdichteten die Räume im Zentrum. Dann aber brach der Bann: Juan Bernat flankte von der linken Seite, Kimmich setzte zum Flugkopfball an – und traf (40.). Bis dato hatten wir zehn Torschüsse, allerdings keinen einzigen auf Horns Gehäuse. So aber ging es mit einem knappen, aber verdienten Vorsprung in die Kabinen.
Zur Pause blieb Robben angeschlagen in der Umkleide. Trotzdem begannen  unsere Bayern  auch nach dem Seitenwechsel höchst druckvoll. Zwar hatte Osako die erste Möglichkeit per Kopf, die er liegen ließ (49.). Dann aber drängten die Bayern wieder: Müller (50.) und Lewandowski (51.) zielten zunächst über den Kölner Kasten, ehe Javi Martinez nach einer Ecke per Kopf den Pfosten traf (55.).

Der FCB war Herr der Lage – und kassierte aus dem Nichts den Ausgleich: Modeste entwischte Javi Martinez und lenkte eine Risse-Flanke im Luftsprung gegen Neuers Laufrichtung ins Netz – 1:1 (63.). Plötzlich entdeckten die Rheinländer ihren Offensivgeist, traten mutig auf und brachten die Hausherren ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Bayern brauchten etwa eine Viertelstunde, um sich zu schütteln, erzeugten dann wieder Druck, liefen aber immer wieder in Konter.

Die Bayern hatten durchaus Chancen zum Dreier, doch Horn lenkte Müllers Volleyabnahme nach einer Ecke mit einem erstklassigen Reflex an die Latte (77.), und Juan Bernats Schuss aus der zweiten Reihe klatschte an den Pfosten (87.). So bot sich Köln sogar die Chance zum Sieg: Zoller lief in der Nachspielzeit alleine auf Neuer zu – und schob den Ball am langen Eck vorbei (90.+2).

Nach dem Schlusspfiff waren wir  alle enttäuscht das wir dass Spiel nicht gewinnen konnten, aber auch froh das wir dass Spiel nicht noch blöd in letzter Minute verloren hatten und machten uns wieder auf den Weg richtig Heimat, die wir, nachdem wir als einer der ersten Busse den Stadionparkplatz verlassen könnten, bereits um 19.00 Uhr erreichten.

Da im Abendspiel unsere Konkurrenten in der Meisterschaft verloren haben können wir  aber immer noch entspannt auf die Tabelle sehen, die unser FCB immer noch anführt.